Yellow Publishing Ltd. betreibt gerichtliches Verfahren von England aus

Die Fa. Yellow Publishing Ltd., Manchester betreibt gegen ihr Kunden das gerichtliche Verfahren (sog. European Small Claims Procedere).

Dem RA Seeholzer wurden Unterlagen übergeben. Danach hatte der vermeintliche Kunde von Yellow Publishing den Formularbogen „Datenmeldung“ im Januar 2010 unterschrieben.

Die Rechnung über € 1.068,00 datierte vom 10.02.2010.

Nachdem der Kunde einen Anwalt eingeschaltet hatte bekam er im Oktober 2010 Post vom Country Court Manchester.

Nach Auffassung von RA Seeholzer macht dies deutlich, dass es nunmehr allein nicht mehr damit getan ist, aussergerichtlich gegen die Forderung von Yellow Publishing vorzugehen, sondern man tunlichst zusehen muss, eine entsprechende neg. Feststellungsklage bei einem deutschen Gericht anhängig zu machen.

Ob die in den AGB’s vereinbarte Klausel hält, es gelte englisches Recht und der Gerichtsstand ist Manchester, sollte einmal von einem deutschen Gericht geprüft werden.

Nach Auffassung des RA Seeholzer dienen beide Klauseln nur dem Zweck, gerichtliche Auseindersetzungen vor deutschen Gerichten zu vermeiden.

Es ist an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass soweit man sich mit der o.g. Firma eingelassen hat, umgehend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen sollte, um schlimmeres zu vermeiden.

Other Posts

Archive