World Business Guide lässt nicht locker…

Im August 2009 nahm ein kleines Unternehmen aus dem nordeutschen Raum Kontakt mit RA Seeholzer auf und bat diesen, in einer Sache behilflich zu sein.

Die Inhaberin des Unternehmens hatte „irrtümlich“ das Formular der Fa. World Business Guide (WBG) unterschrieben und an diese zurückgesandt.

Darauf bat RA Seeholzer World Buisness Guide mit Schreiben vom 12.08. und 28.08.2009 um Kopien der Vertragsunterlagen.

Statt dessen kam eine Rechnung über € 1.129,00 mit dem Hinweis, dass die Fa. Waldberg und Hirsch, Global Collections Ltd. die Beitreibung der Rechnung vornehmen würde.

Rein vorsorglich focht, kündigte etc. RA Seeholzer mit Schreiben vom 29.09.2009 die Willenserklärung der Mandantschaft an, dieses Schreiben ging World Buisness Guide am 07.10.2009 zu.

Nachdem Waldberg & Hirsch noch im November 2009 eine Forderungsausfstellung über € 1.729,00  verschickte, kam nun im Juni 2010 ein erneute Forderungsaufstellung über € 1.429,00.

Mit dem Schreiben des RA Seeholzer vom 29.09.2009 hat sich weder World Business Guide noch die Waldberg & Hirsch auseinandergesetzt; eine Antwort ist bei RA Seeholzer nie eingegangen.

Wäre doch zu interessant gewesen, zu erfahren, warum diese Firma der Ansicht ist, eine berechtigte Forderung zu haben.

Other Posts

Archive