Unzulässige Anrufe (cold calls) und wie man sich dagegen wehren kann

Es gibt Firmen, die versuchen mittels des Telefons Verträge mit Unternehmern über sog. Einträge in Branchenbüchern abzuschliessen.

Dazu werden die Unternehmer angerufen. In der Regel besteht zwischen dem Anrufendnen und dem Anzurufenden noch keine Geschäftsbeziehung.

Ist dies der Fall, dann kann sich der angerufene Unternehmer gegen solche Anrufe zur Wehr setzen. Der Unternehmer kann sich dabei auf §§ 7, 8 UWG stützen. § 7 UWG schützt  neben dem Verbraucher, auch sog. Marktteilnehmer, zu denen auch Unternehmen gehören. 

Kommt es also zu einem solchen Anruf, dann kann man mittels einer Abmahnung und Aufforderung zur Abgabe einer Unterlassungserklärung zumindest für die Zukunft erreichen, dass man von dieser oder jener Firma nicht mehr beläsigt wird.

Die anwaltlichen Kosten der Abmahnung etc. hat das Unternehmen zu tragen, weclhes mittels Anruf gegen § 7 UWG verstossen hat.

Desweiteren kann dann gleich geklärt werden, inwiefern ein Vertrag wirksam (telefonisch) zustande gekommen ist oder nicht. Dies ist nämlich in den Fällen mit dem sog. „doppelten Telefonat“ fraglich.

Other Posts

Archive