mönchengladbach

Tag Archives

Wie Anzeigenfirmen zu Kundenaufträgen kommen…

Die Fa. HAS Verlag GmbH & Co. KG aus Hamburg sowie die Fa. WVM Werbeverlag aus Mönchengladbach waren schon mehrfach Gegenstand der Berichterstattung hier. Beide Firmen werden von den Herren Kufner „geleitet“ bzw. diese stehen hinter diesen Firmen.


Anzeigenfirma aus Mönchengladbach unterliegt erneut

Eine Zahlungsklage der Fa. WVM Werbeverlag mbH mit Sitz in Mönchengaldbach ist erneut abgwiesen worden.

Das Amtsgericht Lünen (Urteil vom 12.05.2011 8 C 870/10) hält die Zahlungsklage für unbegründet.

Es fehle, so das Amtsgericht bereits an einer erforderlichen Einigung über wesentliche Vertragsbestandteile. Die Klägerin hat in ihrem Formular die sog. Werbewirksamkeit ausgeschlossen. Nach Ansicht des Gerichts ist dieser Ausschluss wegen § 307 II 2 BGB unwirksam.

Die im Formular festgehaltenen Verteilerstellen „Inserenten“ sind ebenfalls zu unbestimmt. Auch der Begriff der Verteilerstellen „Gemeinde- und Stadtverwaltungen“ ist dem Gericht nicht konkret genug gewesen.

Zudem erschien es dem Gericht fraglich, ob Polizeiwachen zu solch „Gemeinde- und Stadtverwaltungen“ zu rechnen sind.

Danach war eine Gesamtnichtigkeit des Vertrags nach §§ 306 III, 307 II 1 iVm § 631 BGB anzunehmen.

Die Fa. WVM Werbeverlag hat danach keine Zahlungsansprüche gegen die Beklagte.


Anzeigenfirma aus Mönchengladbach unterliegt erneut…

Eine Anzeigenfirma aus Mönchengladbach hat erneut einen Zivilprozess verloren.

Die Anzeigenfirma klagte vor dem AG Mönchengladbach (36 C 187/10) eine Forderung aus einem Werbevertrag ein.

Das AG hat die Klage mit Urteil vom 22.12.2010 abgewiesen, mit dem Hinweis darauf, dass der Auftraggeber (Kunde) die Leistung der Anzeigenfirma nicht abgenommen habe.

Das AG wies in seiner Entscheidung darauf hin, dass nicht nur das Versenden des Anzeigenobjekts geschuldet ist, sondern auch dessen Auslage sichergestellt werden muss.

Desweiteren sind Landratssämter keine taugliche Auslagenstelle im Sine von Stadt- oder Gemeindeverwaltungen. Zur Abnahme einer nicht vollständig erbrachten Leistung ist der Auftragnehmer nicht verpflichtet. Der Schuldner (das Anzeigeunternehmen) ist zu Teilleistungen nicht berechtigt (§ 266 BGB).


WVM Werbeverlag, Mönchengladbach verliert weiteren Prozess

Die Fa. WVM Werbeverlag, Mönchengladbach hatte Klage gegen einen Mandanten des RA Seeholzer vor dem AG Montabaur erhoben. Ziel war es, die Verurteilung zur Zahlung an WVM. Das AG Monatbaur hat mit Urteil vom 03.09.2010 (15 C 217/10) die Klage abgewiesen.


Schlechte Karten für WVM Werbeverlag, Mönchengladbach vor dem AG Mönchengladbach

Das AG Mönchengladbach hat mit Urteil vom 02.08.2010 (4 C 186/10) kurz und bündig eine Zahlungsklage der Fa. WVM, Werbeverlag abgewiesen.


Fa. WVM Werbeverlag GmbH, Mönchengladbach unterliegt erneut

Das AG Linz (U. v. 18.06.2010 24 C 870/09) hat eine Klage der Fa. WVM abgewiesen.


Klage der Fa. WVM Werbeverlag GmbH abgewiesen

Das AG Idstein hat mit Urteil vom 29.07.2010 (31 C 163/10 (15)) eine Klage der Fa. WVM Werbeverlag, Mönchengladbach abgewiesen.


Fa. WVM Werbeverlag verliert weiteren Prozeß

Die Fa. WVM Werbeverlag GmbH hat in einem weiteren Prozeß verloren.
Die Fa. WVM wurde auf Rückzahlung in Anspruch genommen.


WVM unterliegt erneut vor dem AG Mönchengladbach-Rheydt

Die Fa. WVM hat erneut ein Versäumnisurteil gegen sich ergehen lassen.


Anzeigenfirmen im Verbund…WVM, WSV, Pro Media Concepte GmbH ….?

Ein Mandant von RA Seeholzer lässt sich im Juni 2009 mit der Fa. WVM Werbeverlag GmbH aus Mönchengladbach „ein“.  Dazu wird eine Art Visitenkarte des Mandanten in das Anzeigenauftragsfomular des Verlages gedruckt.


Page 1 of 3123

Archive