mahnungen

Tag Archives

Adressbuchfirma aus Mexiko Expo Guide verschickt Post aus Österreich

Die Fa. Expo Guide mit Sitz in Mexiko hat möglicherweise ihren Sitz verlegt.

Bekam man bis September 2011 noch Post mit dem Absender :

EXPO Guide, PO Box 466, Emigsville PA 17318 so wurde nun die Post aus Österreich zugestellt.

Nun heisst es auf dem Briefumschlag:

Soweit nicht zugestellt werden kann (freie Übersetzung: der admin), zurück an Postfach 172, 2340 Mödling / Austria. Freigemacht in 1000 Wien.

Vielleicht sind die Kosten der Frankierung etc. in Österreich günstiger als in Mexiko?

Obwohl RA Seeholzer bereits vor über einem Jahr (Juni 2010) der Fa. Expo Guide mitgeteilt hat, dass der Mandant aus bestimmten Gründen keine Zahlungen leisten werde, erhält dieser regelmäßig Mahnungen etc..
Zuletzt mit Schreiben 27.09.2011 vom sog. Legal Department mit dem Hinweis, der Fall wurde zur gerichtlichen Betreibung in Deutschland vorgemerkt.

Na bitte, mal eine Ansage. Bin gespannt, was das für den Mandanten zuständige AG Hamburg Mitte aus einer möglichen Leistungsklage der Fa. Expo Guide macht bzw. wie es die entsprechenden Erfolgsaussichten beurteilt.

 

 


Kassenärztliche Vereinigung Berlin berichtet über Adressbuch-Firma aus Portugal

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin www.kvberlin.de (kurz KV Berlin) berichtet in ihrer Ausgabe KV-Blatt 10.2011 ab S. 28ff. über das „Verzeichnis der Mediziner“ der Fa. United. Lda in Portugal. Diese Fa. betreibt unter dem Internetportal temdi.com ein virtuelles Verzeichnis, in dem sich medizinische Berufe etc. eintragen lassen können.

Über die Gestaltung der von United Lda. genutzten Anschreiben und Formulare ist an dieser Stelle schon berichtet worden.

RA Seeholzer betreut seit Jahren Mandanten gegen United Lda. und andere Firmen.

Mittlerweile hat RA Seeholzer im Auftrag seiner Mandanten bundesweit sog. negative Feststellungsklagen gegen United Lda. anhängig gemacht, mit dem Ziel, dass gerichtlich festgestellt wird, dass keine Ansprüche aus einem Werbeinsertionsvertrag bestehen.

Denn nur eine gerichtliche Entscheidung bietet dem Mandanten Schutz davor, nicht noch jahrelang mit Zahlungsaufforderungen, Mahnungen und schlimmstenfalls mit einem gerichtlichem Verfahren konfrontiert zu werden.

Wichtig ist, dass man, sobald man erkennt, mit einer Forderung überzogen zu werden, die möglicherweise nicht zu Recht besteht, zu handeln. Man sollte sich beraten lassen.

 

 


United Lda. mahnt und mahnt und mahnt!

Obwohl RA Seeholzer im Mai 2009 eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung sowie eine fristlose Kündigung eines möglichen Vertrages erklärt hatte, mahnt die Fa. United Lda. für den Eintrag in med1web.com weiter und weiter.


Archive