expo guide

Tag Archives

EXPO GUIDE in Mexiko – die Zustellung klappt

Die Fa. Expo Guide mit ihrem „vorgeblichen“ Sitz in Mexiko, Apartado Post N 39-064, C.P. 15621 Mexico D.F. hat schon so mancher Firma Kopfweh bereitet.

Unterschreibt man nämlich deren Formular, kommt nach Vorstellung von Expo Guide ein Vertrag für den Eintrag der Firmendaten für 3 Jahre mit jährlichen Kosten von Euro 1.181,00 zustande.

Das dieser Eintrag so gut wie wertlos ist, liegt auf der Hand.

Teuer bezahlt ist der Eintrag aber erst Recht dann, wenn man das Geld an Expo Guide z.B. an eine Bank in Slowenien (2011) überwiesen hat. Denn nach der Auffassung von Expo Guide gilt ausschließlich der Gerichtsstand in Mexiko und es soll mexikanisches Recht gelten.

Also, mit einer  Klage auf Rückzahlung wird man sich von Deutschland aus schwer tun.

Das einzige war wirklich funktioniert  ist die Zustellung des internationalen Rückscheins.

Ich praktiziere das seit Jahren mit Expo Guide und bin immer wieder erstaunt, dass die Rückscheine wieder in Hamburg ankommen.

Mein Schreiben vom 16.07.2014 ist in Hamburg am 17.07.2014 aufgegeben worden.

In Mexiko wurde es dann von „Hugo Roma Vega Rodriguez“ am 05.08.2014 in Empfang genommen.  

Am 15.08.2014 wurde es in Mexiko wieder auf den Weg nach Deutschland gebracht und landete am 09.09.2014 hier in der Kanzlei.

Wie gesagt, wenn eines klappt, dann die Zustellung.

 


Vermeintlicher Sitz in Portugal und Mexiko…?

Firmen wie die United Lda. aus Lissabon, Portugal mit ihrem Verzeichnis temdi.com und Expo Guide, S.C. I aus Mexico mit dem Verzeichnis expo-guide.com sind in der Adressbuch_Szene bekannt.

Bei beiden Firmen wird versucht mittels der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) einen Gerichtsstand im Ausland zu vereinbaren, entweder in Portugal oder in Mexiko.


Adressbuchfirma aus Mexiko meldet sich; nach fast zwei Jahren …

Die entsprechende Akte war schon in das Archiv wegverfügt worden. Nun meldet sich für die Fa. Expo Guide aus Mexiko die Fa. International Credit Assessment Agency mit Sitz in Zypern.

Mit Schreiben vom 23.03.2012 weist International Credit Assessment Agency darauf hin, man sei von Expo Guide mit der Prüfung und Beurteilung des Vertrages beauftragt worden.

Der vermeintliche Vertrag mit Expo Guide stammt aus Februar 2010 (!). Mit Schreiben vom 23.04.2010 hatte RA Seeholzer der Fa. Expo Guide mitgeteilt, dass man die entsprechende Willenserklärung des Mandats anfechte etc. Bis auf ein, zwei Schreiben von Expo Guide kam nichts weiter.


Keine Zustellung bei Medya Tanitim Tic möglich

Die Adressbuchfirma Medya Tanitim Tic Ltd. mit Sitz in 34733 Istanbul war schon Gegenstand der hiesigen Berichtserstattung.

RA Seeholzer vertritt mehrere Mandate gegen diese Firma.

Diese hat aber offensichlich an dem selbst von ihr benannten Sitz keine zustellfähige Adresse. Die mit internationalem Einschreiben/Rückschein an die benannte Adresse gesandten Schreiben kommen zurück, mit dem Hinweis, die Adresse wäre falsch.

Nun, nach Auffassung von RA Seeholzer muss sich ein Unternehmen dann so stellen lassen als wären die Schreiben zugegangen. Denn wer im geschäftlichen Verkehr nicht dafür Sorge trägt, dass ihn Post auch aus dem Ausland erreicht, darf nicht besser gestellt werden als die Unternehmen, an die (auch wenn sie ihren vorgeblichen Sitz im Ausland haben so wie Expo Guide in Mexiko oder United Lda. in Portugal zugestellt werden kann.

 

Die von der Medya beauftragte Debitoren-Firma DeMa mit Sitz in Neustadt/Aisch lehnt Zustellungen in Form von Willenserklärungen, Klagen etc. ab unter Hinweis darauf, man sei lediglich für die Forderungsabwicklung zuständig, weist aber darauf hin, das daher sämtlicher Schriftwechsel nur noch über sie (=DeMa) zu führen ist.

Ja, was denn nu?


Adressbuchfirma aus Mexiko Expo Guide verschickt Post aus Österreich

Die Fa. Expo Guide mit Sitz in Mexiko hat möglicherweise ihren Sitz verlegt.

Bekam man bis September 2011 noch Post mit dem Absender :

EXPO Guide, PO Box 466, Emigsville PA 17318 so wurde nun die Post aus Österreich zugestellt.

Nun heisst es auf dem Briefumschlag:

Soweit nicht zugestellt werden kann (freie Übersetzung: der admin), zurück an Postfach 172, 2340 Mödling / Austria. Freigemacht in 1000 Wien.

Vielleicht sind die Kosten der Frankierung etc. in Österreich günstiger als in Mexiko?

Obwohl RA Seeholzer bereits vor über einem Jahr (Juni 2010) der Fa. Expo Guide mitgeteilt hat, dass der Mandant aus bestimmten Gründen keine Zahlungen leisten werde, erhält dieser regelmäßig Mahnungen etc..
Zuletzt mit Schreiben 27.09.2011 vom sog. Legal Department mit dem Hinweis, der Fall wurde zur gerichtlichen Betreibung in Deutschland vorgemerkt.

Na bitte, mal eine Ansage. Bin gespannt, was das für den Mandanten zuständige AG Hamburg Mitte aus einer möglichen Leistungsklage der Fa. Expo Guide macht bzw. wie es die entsprechenden Erfolgsaussichten beurteilt.

 

 


Mal wieder Post aus Mexiko? Expo Guide will Geld…

Ein Mandant von RA Seeholzer erhält am 24.03.2011 eine Rechnung über € 2.362,00 von der Fa. Expo Guide mit Sitz in Mexiko. Dabei bezieht sich die Fa. Expo Guide auf einen Vertrag aus Februar 2010, der bereits mit anwaltlichem Schreiben vom 14.04.2010 „angefochten“ wurde.


Expo Guide mahnt mit Rechtsabteilung

Die Fa. Expo Guide mahnt Mandanten mit Schreiben vom 10.09.2010 weiter zur Zahlung. In dem Schreiben heisst es dann:

„Wir empfehlen dringend, zur Vermeidung einer gerichtlichen Auseinandersetzung, die Überwesiung des nachstehenden Betrages:“


Leipziger Buchmesse: Warnung vor Expo Guide

Im Zusammenhang mit der Leipziger Buchmesse warnte die Leipziger Messe GmbH die Aussteller vor der Fa. Expo Guide.

Dabei wurde ausdrücklich darauf verwiesen, dass für die Produktion des Messekataloges und des Ausstellerverzeichnis zur Leipziger Buchmesse eine andere Fa. beauftragt worden war.

Viele der Betroffenen erkennen den „wirklichen“ Vorgang erst nach Zugang der 1. Rechnung und sind dann verblüfft zu lesen, einen Vertrag eingegangen zu sein.

In einem solchen Fall, sollte mach sich unverzüglich beraten lassen.


Firmen wie Expo Guide ignorieren…

… immer wieder den Rechtsanwalt als Korrespondenzadresse.


Expo Guide droht mit gerichtlicher Beitreibung

Nachdem RA Seeholzer für seine Mandantschaft mit Schreiben vom 14.04.2010 einen möglichen Vertrag angefochten etc. hatte, erhielt die Mandanschaft weitere Zahlungsaufforderungen etc.


Page 1 of 212

Archive