Klickphone beauftragt Inkassobüro EuroTreuhand Inkasso

Nachdem RA Seeholzer für seine Mandantschaft mit Schreiben vom 08.06.2010 eine Forderung der Fa. Gesellschaft für Dienstleistung & Verkauf Ltd., Leezen zurückgewiesen hatte, wurde mit Schreiben vom 18.06.2010 eine „Kulanz-Gutschtrift“ erteilt.

Mit Schreiben vom 14.07.2010 teilt die Fa. EuroTreuhandInkasso mit, dass diese mit dem Forderungseinzug beauftragt worden sei.

Interessant dabei, es handelt sich exakt um die Forderung aus der Rechnung, für die zuvor eine Gutschrift erteilt worden ist also eben keine Grundlage mehr besteht, die Forderung beizutreiben.

RA Seeholzer geht zunächst von einem Organisationsversehen aus. Es spricht nur eben nicht für eine solche Firma, wie die Fa. Klickphone, wenn zunächst auf eine Forderung verzichtet wird, sodann aber ein Inkassobüro beauftragt wird, diese Forderung beizutreiben.

Other Posts

There are 8 comments. Add yours.

  1. Tina Wiethoff

    Verzweifelt versuche ich Kontakt zu der Fa. Klickphone aufzunehmen. E-mails werden ignoriert und der Service-Fax funktioniert nicht.
    Vor Monaten habe ich bereits meine Forderungen von der Fa. Klickphone überwiesen, aber immer wieder treffen Mahnungen ein.
    Gerne würde ich die Lage mit einem Mitarbeiter richtig stellen, aber wenn ich keinen erreichen kann, werde ich wohl warten müssen, bis ein Inkassobüro mit mir in Verbindung tritt. Vielleicht kann man dann ja mal mit einem *Menschen* sprechen?

    • admin

      Sehr geehrte Frau Wiethoff, schauen Sie vorsichtshalber in die AGB’s dieser Fa. Darin ist meist eine automatsiche Verlängerungen vorgesehen, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen. Ich halte die Art und Weise wie hier ein Vertrag zustande gekommen sein soll für fragwürdig und gehe grds. für meine Mandanten dagegen vor.
      Hamburg, den 10.08.2010

      MfG, RA Jochen Seeholzer

  2. Hallo!
    Ich hatte von der Firma klickphone einen Anruf bekommen, wobei man mir mitteilte, dass ich meinen Vertrag nicht gekündigt hätte, (die Frist wäre vor zwei Tagen abgelaufen), und sie wollten einen Datenabgleich machen. Es kam der zweite Anruf zustande, wobei ich (schon skeptisch geworden) der Frau an der Leitung mitteilte, dass ich mir nicht bewußt wäre, einen Vertrag mit klickphone zu haben. Davon wüsste sie nichts und sie sollte nur nochmal die Daten abgleichen. Ich sagte dann zu, falls es sich um eine Verlängerung handeln würde, müsste ich dann wohl bezahlen. Ein paar Tage später bekam ich dann eine Rechnung, in der stand: „Der Eintrag wird umgehend nach Zahlungseingang freigeschaltet“. Da es aber eine Verlängerung war, musste mein Beitrag, (der ja noch für drei Monate bezahlt war – Kündigungszeit drei Monate vor Ablauf) ja noch im Netz zu finden sein, doch auf der Startseite von klickphone konnte man zwar Suchanfragen eingeben, aber man bekam kein Ergebnis. Ich versuchte es mit anderen Branchen (Friseure,Rechtsanwälte, Autoreperaturwerkstätten, Ärzte) in verschiedenen Bundesländern und Städten – doch jedesmal das gleiche Ergebnis, es lag kein Suchergebnis vor. So kam ich zu dem Ergebnis, dass es sich bei klickphone um eine Scheinfirma handeln muss. Ich ignorierte die Rechnung und alle folgenden Mahnungen auch. Ein Inkassobüro wurde eingesetzt, und gestern bekam ich Post von einem Rechtsanwalt, der eine Strafanzeige prüfen muss. Ich kann dieser Strafanzeige entgehen, wenn ich unverzüglich bezahle.
    Er droht mir mit straf- und zivilrechtlichen Schritten und mit Kontopfändungen. Jetzt ist meine Frage, kann man das Kontopfänden lassen,ohne vorher gerichtlich angehört zu werden. Leider habe ich keine Rechtsschutzversicherung und kann mir keinen Anwalt leisten. Und was kann und sollte ich sonst dagegen unternehmen?
    Bei allen Mahnungen konnte ich noch gelassen reagieren, dochlangsam bin ich an dem Punkt, das mir ein bisschen Angst wird.
    Bitte helfen sie mir
    Heike Dietrich

  3. ich bin am telefon von einen Verlag für gewerbliche
    Eiträge reingelegt worden.Am Telefon sollte ich einen
    Eintag fürs Internet abschliessen.Als ich sagte ,dass
    ich keine Werbung mehr möchte,wurde mir gesagt
    ich hätte nicht gekündigt und müsste noch für ein
    jahr bezahlen.Als die Rechnung kam -299.-€
    msste ich feststellen,dass ich nie mit dieser Firma
    in Verbindung stand. und soll das Geld an die Euro Treuhand
    Inkasso in Köln überweisen.Der Verlag soll aus San Fernando
    sein .Kann man sich denn gar nicht vor solchen Betrügern
    schützen.

    • admin

      Guten Tag!
      Lassen Sie sich anwaltlich beraten, wenn Sie den Eindruck haben, die Sache sei nicht mit Rechten Dingen zugegangen.
      Dieser weblog hier dient der allgemeinen Information und soll helfen, „Licht ins Dunkle“ zu bringen.

      Hamburg, den 20.11.2010

      MfG, RA Jochen Seeholzer

    • admin

      Guten Tag!
      Ob es sich dabei um „Betrug“ handelt, sollte die zuständige StA prüfen.
      Wenn Sie der Ansicht sind, dass kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist, lassen Sie sich fachkundig beraten.

      Hamburg, den 25.11.2010

      MfG, RA Jochen Seeholzer

    • admin

      Guten Tag!
      Ob ein wirksamer Vertrag zwischen Ihnen und dem Unternehmen zustande gekommen ist, ist eine Frage des Zivilrechts.
      Lassen Sie sich beraten.
      Für Unternehmer nach § 14 BGB geltend „strengere“ Regeln als für den Verbraucher nach § 12 BGB. Die allgemeinen Rechte nach §§ 119, 121 BGB sowie §§ 123, 124 BGB gelten selbstverständlich auch für Unternehmer im Sinne des § 14 BGB.

      Hamburg, den 29.11.2010

      MfG, RA Jochen Seeholzer

    • admin

      Guten Tag!
      Soweit Sie von einem Betrug ausgehen, ist die Polizei oder Staatsanwaltschaft zuständig.
      Ansonsten sollten Sie sich beraten lassen.

      Hamburg, den 10.03.2011

      MfG, RA Jochen Seeholzer

Archive