Fa. Direkt Marketing, Grömitz unterliegt erneut vor Gericht

Die Firma Direktmarketing, vertreten durch die Inhaberin Christina Winter, Grömitz hat (erneut) einen Rechtsstreit verloren.

In diesem ging es darum, dass die Fa. Direktmarketing eine Forderung aus einem Insertionsvertrag geltend machte.

Das AG Bingen am Rhein hat mit Urteil vom 28.01.2010 (24 C 48/08)  diese Klage abgewiesen.

U. a. ist das Gericht der Ansicht, die vertraglichen Bestimmungen seien nicht hinreichend genug konkretisiert. Die Formulierungen im Auftragsformular, welches diesem Rechtstreit zugrunde lag, seien missverständlich.
Ebenso sei das Verteilungsgebiet nicht hinreichend genau beschrieben.

Das Gericht hat die vertraglichen Bestimmungen auch an den §§ 305ff. BGB gemessen und kam zu dem Ergebnis, dass diese a) anwendbar sind und b) die vertraglichen Bestimmungen über §§ 306, 307 BGB als unwirksam geltend müssen.

Other Posts

Archive