Fa. BDP GmbH verzichtet auf Anspruch

Die Fa. BDP GmbH, Sitz in Schaffhaussen, Postanschrift in Hannover verzichtet „freiwillig“ auf ihre Forderung.

Nachdem das Mandat des RA Seeholzers mit Rechnung vom 15.01.2010 zur Zahlung aufgefordert worden war, wandte sich das Madt. an RA Seeholzer. Zuvor war ein Kollege eingschaltet worden, der die Ansprüche unter verschiedenen, rechtlichen Aspekten bestritt.

Das half nicht. BDP mahnte mit Schreiben vom 29.01. und 26.02.2010 weiter.

Am 08.03.2010 schrieb RA Seeholzer die Fa. BDP an. Ua. teilte er mit, dass er dem Madt. zu einer neg. Feststellungsklage rate, wenn BDP nicht auf ihre Forderung verzichten würde.

Mit Schreiben vom 24.03.2010 teilte BDP mit,  dass man an der Berechtigung der Forderung keinen Zweifel hätte aber

„… Letzlich verhält es sich im vorliegenden Fall so, dass Ihr Mandant kein Unternehmer ist sondern als Verbraucher zu behandeln ist. Wir akzeptieren kulanzweise dessen Widerspruch und lösen den mit sofortiger Wirkung auf. Der Portaleintrag wird gelöscht. Eine Gutschrift finden Sie anbei …“

Das Ergebnis ist erfreulich, obwohl die Argumente der Fa. BDP zum Aufbau des von BDP genutzten Formulars nach Ansicht von RA Seeholzer nicht überzeugen.

Other Posts

Archive