Eintrag in ein Zentral Register ZRH kann teuer werden

Es gibt Firmen, die verdienen damit ihr Geld, dass sie Änderungen im Handelsregister wie z. B. die Eintragung eines Prokuristen von dritten Personen sich notieren lassen und dann mit Hilfe dieser Informationen an die Firmen herantreten, um diesen versteckt eigene Dienste entgeltlich anzubieten.

Dabei wird dem Firmeninhaber suggeriert, es handele sich um entgeltliche Dienstleistung, die im Zusammenhang mit der Änderung im Handelsregister steht, was aber nicht der Fall ist. Nur wer sehr, sehr genau hinsieht und liest erkennt, dass man es mit einem freibleibenden Angebot zu tun hat, welches man annehmen kann oder nicht.

Zum Glück wissen diese Firmen darum, und verfolgen die Ansprüche nicht weiter, wenn der Anwalt im gerichtlichen Mahnverfahren Widerspruch gegen Mahnbescheid einlegt.

In dem Schreiben des AG Mayen heißt es:

„…der Antragsteller bzw. dessen Prozessbevollmächtigter hat am 16.04.2009 den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids insgesamt zurückgenommen. Das Mahnverfahren hat sich durch diese Erklärung erledigt. „

Other Posts

Archive