Auskunftszentrale mit veralteten Daten

Mit Schreiben vom 19.04.2011 schreibt die Fa. GWE GmbH, Düsseldorf  eine Hamburger Steuerberaterin an. Bei Durchsicht des Schreibens stellt man fest, dass die dort aufgeführten Daten „veraltet“ sind. Die Steuerberaterin ist schon seit 2003 nicht mehr allein tätig.

Die macht aus Sicht von RA Seeholzer deutlich, dass die GWE GmbH entweder „bewusst“ veraltete Daten verwendet, um so zu einem Adressbuchauftrag zu gelangen oder lediglich aus alten Datenbeständen „kopiert“.

Das man für einen sog. Basiseintrag bei GWE dann pro Monat EUR 39,85 bei einer Laufzeit von 2 Jahren bezahlen soll, erfährt man erst, wenn man den rechten Textblock und die umseitig abgedruckten AGB’s aufmerksam liest. Nur eine Kündigung 3 Monate vor Ablauf der 2 Jahre per eingschriebenem Brief  „rettet“ dann vor der Verlängerung für ein weiteres Jahr.

Other Posts

Archive