Branchenbuch Firmen wie ÖGR Verwaltung GmbH, branchensuche24 GmbH und andere…

…sie arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip.

Und auch die Gestaltung der Formulare wird immer ähnlicher, so dass man fast so meinen könnte, die kommen heute alle aus ein und derselben Druckerei.

Die Fa. ÖGR Verwaltung GmbH, Löwenberger Str. 4, 10315 Berlin bewirbt in 2012 ein Zentrales Ärzteverzeichnis unter www[dot]zentrales-aerzteverzeichnis.de.

Das Formular erinnert ein wenig an das der Fa. Novachannel, Schweiz. Die dicke Überschrift „Zentrales Ärzteverzeichnis“ rechts daneben ein Äskulapstab.

Rechts dann Rückantwort an Fax – 0800 22 33 11 66  (kostenloses Servicefax)

In dem Absatz nach der Anrede verliert man kein Wort zu einem Preis pro Jahr oder Monat oder gar der Laufzeit. Es folgt links ein Kasten, in dem bereits Daten des Mandanten eingetragen sind.

Auf der rechten Seite findet sich dann ein Feld „Ihr Grundeintrag“…“Eintragungsbetrag
mtl. Zzgl. MwSt. EUR 62,-. Ihre Eintragung gilt für 2 Jahre.  

Ca. 1 Mo. nach Unterschrift bekommt der Mandant die Rechnung präsentiert.

€ 885,36 (brutto) für das 1. Jahr.

Das schreckt die meisten dann auf, denn damit hatte man ja überhaupt nicht gerechnet.

Unter Hinweis auf die Entscheidung des BGH vom 26.07.2012 (VII ZR 262/11) schreiben wir ÖGR an und berufen uns darauf, dass es sich um eine „versteckte“ Entgeltklausel handelt, die nach unserem Dafürhalten unwirksam ist.

Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

Nein man liege da vollkommen falsch, so der Geschäftsführer Luca Melenk.

„Zentrales Ärzteverzeichnis“ erwecke nicht den Eindruck eines behördlichen Verzeichnisses. Kein Arzt könne das annehmen.

Den Ausweis nur des monatlichen Betrages von € 62,00 versucht man damit zu rechtfertigen, dass man ja nicht wisse, wann nun der Vertrag genau beendet wäre. Dabei verweist Herr Melenk auf deutsche Großunternehmen wie die Volkswagen AG sowie Deutsche Telekom.

Aber man macht einen Vergleichsvorschlag. Der Mandant kommt aus dem Vertrag heraus, wenn er bereits ist 6 mal 62,00 € zzgl. Ust. zu zahlen.

Immerhin eine Ersparnis von € 1.116,00 netto für den Mandanten, wenn man unterstellt, der Vertrag sei wirksam bzw. wirksam zustande gekommen.

Wir haben, nach Rücksprache mit dem Mandanten den Vergleichsvorschlag abgelehnt.

Fast mit demselben Aufbau des Formulars geht die Fa. Branchensuche 24 GmbH, Gewerbezentrum Walke 23, CH – 9100 Herisau für das Verzeichnis  www[dot]branchensuche24.net auf Kundenfang.

Als deutsche Adresse gibt Branchensuche24 eine Adresse in Frankfurt am Main an.

 

Oben links heißt es „Branchenbuch Hamburg“ unterlegt mit einem orangenen Block. Dann auch Rückantwort an Fax 0800 – 80 30 90 00 (kostenloses Servicefax).

Die Anrede und der folgende Text sind identisch.

Auch der übrigen Text ist, bis auf die Anpassung bei den Kunden identisch.

Branchensuche24 verlangt pro Monat EUR 73,-.

Der Vertrag verlängert sich automatisch, wenn er nicht 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird.

Im Grunde sind beide Formulare durchaus vergleichbar mit dem Formular der GWE (Gewerbeauskunft-Zentrale) aus Düsseldorf.

Und hier ist die Engeltklausel zumindest von einer Abteilung des AG Düsseldorf (55 C 11879/12) als unwirksam angesehen worden und zwar unter Hinweis auf die neuere Rechtsprechung des BGH.

Insofern sollten sich Betroffene, die das Formular von der ÖGR für zentrales-aerzteverzeichnis.de oder der Fa. Branchensuche24 für branchensuche24.net unterschrieben haben, nicht von Rechnungen und Mahnungen einschüchtern lassen.

Nehmen Sie Kontakt zu einem Anwalt oder einer Anwältin auf, die sich mit den Geschäftsgebaren dieser Firmen oder auch anderer Firmen auskennt. Lassen Sie sich beraten und entscheiden dann, wie sie weiter vorgehen wollen.

Other Posts

There are 4 comments. Add yours.

  1. Guten Tag,

    ein sehr guter Beitrag. Ich erarbeite momentan einen eigenen Artikel zu diesem Thema und möchte Sie Fragen ob ich einen Link auf Ihre Seite verlegen darf.
    Im Grunde ist es ja genau ndas was das Bloggen ausmacht 🙂
    Ich betrachte nur die sicht des Gründers und Unternehmers und möchte mich rechtlich gar nicht zu viel über dieses Thema auslassen sondern lediglich davor Waren und abraten.

    Mfg

    Marko Wegemund

  2. Guten Tag,

    ein sehr guter Beitrag. Ich erarbeite momentan einen eigenen Artikel zu diesem Thema und möchte Sie Fragen ob ich einen Link auf Ihre Seite verlegen darf.
    Im Grunde ist es ja genau ndas was das Bloggen ausmacht 🙂
    Ich betrachte nur die sicht des Gründers und Unternehmers und möchte mich rechtlich gar nicht zu viel über dieses Thema auslassen sondern lediglich davor Waren und abraten.

    Mfg

    Marko Wegemund

Archive